Bilder-Galerie / Kunst & Illustrationen


Home •  Galerie 1  •  Galerie 2  •  Galerie 3  •  Galerie 4  •  Illustration, Kunst & Krempel  •  Mail  •  Impressum  • Datenschutz


Rudolf Sieck / 1877 - 1957

Herbst am Samerberg bei Steinkirchen (1904), Aquarell / Gouache

Rudolf Sieck (* 18. April 1877 in Rosenheim; † 5. Juli 1957 in Prien am Chiemsee) war wohl der herausragenste Maler
und Zeichner des Chiemgaus. Im Gegensatz zu den andereren Chiemseemalern unterscheiden sich seine Arbeiten durch seine
Flächen- und Linienbehandlung. Diese graphische Grundhaltung teilt er mit vielen anderen Künstlern des Jugendstils.
Sie verbindet Ihn z.B. mit dem Maler und Karkaturisten Olaf Gulbranson, mit dem er auch befreundet war und auch mit Heinrich Vogeler.
Wobei er im Gegensatz zu Vogeler einzig die Landschaft für sich sprechen läßt, ohne Staffage und Allegorik.
Sieck wurde auch als Porzellanmaler bekannt und seine Arbeiten sind nach wie vor sehr gesucht.

Hier noch ein paar biographische Daten:
1877 geboren am 18. April in Rosenheim.
1894-1893 Besuch der Jubiläumsausstellung von Arnold Böcklin 1897 in Basel. Daraufhin Kündigung seiner bisherigen Anstellung.
1898-1901 Besuch der Kunstgewerbeschule München.
1902 Erste Ausstellungsbeteiligung im Münchner Glaspalast als Mitglied der Luitpoldgruppe.
1904 Im Januar: Ausstellung der -Phalanx- mit Kandinsky und Kubin; Im März: erste Veröffentlichung im Simplicissimus.
1905 Zunehmend Aufenthalte in Chiemgau.
1906 Erste Illustrationen für die Jugend und Beginn der langjährigen Arbeit für die Porzellanmanufaktur Nymphenburg.
                      1913 Übersiedlung nach Pinswang bei Prien.
1914 Mitglied der Neuen Münchner Secession; Aufgrund seiner Kurzsichtigkeit keine Kriegsteilnahme.
1920-1921 Eintritt in die Künstlervereinigungen -Die Mappe-, -Die Frauenwörther- und die -Welle-.
1925 Ernennung zum Titularprofessor.
1926 Austritt aus der -Welle- aufgrund "unüberbrückbarer Ansichten.
1930 Atelier in Harras durch Elsa Voith bereitgestellt.
1941 Rückzug aus dem öffentlichen Ausstellungsbetrieb.
1953 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes; Zunehmende Verschlechterung der Sehkraft bis zur fast vollständigen Erblindung.
1957 Gestorben am 5. Juli in Prien am Chiemsee.

Rudolf Sieck - Am Samerberg

zurück | Galerie: 1 | vor

 

Home •  Galerie 1  •  Galerie 2  •  Galerie 3  •  Galerie 4  •  Mail  •  Impressum  • Datenschutz

© 2005  Bernhard Oberdieck